Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.


Finanz-Trauerspiel

Thu, 20 Nov 2008 10:55:04 +0100

Die Finanzkrise dürfte wohl inzwischen bei Jedem angekommen sein. Zumindest ist sie mal ins Bewusstseit vorgedrungen. Die miss-gemanagten Banken jammern nach Geld vom Staat (also vom Steuerzahler). Der Staat gewährt, und der angestrebte ausgeglichene Haushalt rückt in weite Ferne.

Nun muss man sich das einmal vorstellen, was da abgeht. Die Banken stehen kurz vor der Pleite und brauchen Geld vom Staat. Der Staat hat das Geld aber nicht, der hat auch nur Schulden. Also, woher nimmt der Staat das Geld? Richtig, er leiht es sich von den Banken. Geliehenes Geld wiederum kostet Zinsen. Also muss der Steuerzahler dafür, dass er die Banken unterstützt, auch noch Zinsen an die Banken zahlen.

Und ich Dödel dachte immer, das Geld drucken wäre dem Staat vorbehalten. Und das Perpetuum Mobile gibt es nicht? Von wegen!


0 Kommentare