Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.


Kyoto-Ziel bereits jetzt erreicht

Fri, 28 Nov 2008 09:32:57 +0100

Anscheinend hat Deutschland das Kyoto-Ziel, die CO2-Emissionen um 21% gegenüber 1990 zu senken, bereits jetzt erreicht. Geplant war es bis 2012. Das ist mal enlich eine gute Nachricht.

Bemerkenswert daran ist, wodurch diese Senkung zustande gekommen ist. Hauptsächlich waren daran drei Faktoren bedeutend:

  1. Ein Faktor war anscheinend der Ausbau der regenerativen Energien. Das zeigt, dass es zum Ausbau der alternativen Energien keine Alternativen gibt.
  2. Ein milder Winter hat zu weniger Heizölverbrauch geführt. Nun, das kann sich wohl Niemand als Verdienst ans Revers heften. Immerhin bleibt anzumerken, dass dieser Spareffekt wesentlich in Privathaushalten zustande kam.
  3. Der Straßenverkehr stößt ebenfalls weniger CO2 aus. Das dürfte zu einem kleinen Teil der Verdienst der Autoindustrie sein, zu einem größeren Teil aber der Verdienst all der vielen Autofahrer, die vernünftig geworden sind. Allerdings ist hier noch jede Menge Potential. Große schwere Autos sowie die sogenannte "sportliche" Fahrweise sollten endlich der Vergangenheit angehören. Immerhin scheinen das doch inzwischen ein paar Autofahrer kapiert zu haben.

Ebenfalls interessant ist, dass die industriellen CO2-Großproduzenten nicht nur nicht zu der Einsparung beigetragen haben, sondern im Gegenteil noch mal um 1% zugelegt haben. Anscheinend fehlt dort, wo zu viel Geld vorhanden ist, immer noch jede Motivation für Verantwortung für die Umwelt.

Alles in Allem ist das trotzdem ein Ergebnis, auf das man stolz sein kann, und auf dem man aufbauen kann. Bedauerlicherweise wird das aber an der Entwicklung des Weltklimas Nichts mehr ändern. Aufstrebende Industrienationen wie China, Indien oder Brasilien haben beim CO2 Ausstoß dermaßen zugelegt, dass dadurch jede Einsparung der alten Industrieländer mehr als zunichte gemacht wird. China hat inzwischen den bislang größten Weltverschmutzer, die USA, überholt. Indien und Brasilien tun Alles, um mit China gleich zu ziehen. Selbst wenn Deutschland seine CO2 Emissionen auf Null zurückfährt, bleibt weltweit immer noch ein drastischer Anstieg des CO2 Ausstoßes übrig.

Ich frage mich, wie die superreichen Ölscheichs aus z.B. Dubai damit umgehen werden, wenn ihre erst kürzlich fertiggestellte künstliche Insel der Dukatenscheisser durch den steigenden Meeresspiegel untergeht.


0 Kommentare