Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.


Nationalistisch ist nationalsozialistisch

Fri, 05 Dec 2008 13:37:55 +0100

Getroffene Hunde bellen. So etwa schleicht sich bei mir ein Gedankengang ein, wenn das ZDF titelt: Grüner rückte Festbeflaggung mit Deutschlandfahne in NS-Nähe.

Das ist gefährlicher Blödsinn. Der Grünen-Politiker Ströbele sieht bei übermäßiger allgegenwärtiger Beflaggung lediglich nationalistische Tendenze. Und dem kann ich voll und ganz zustimmen. Ich finde es auch geradezu peinlich, wenn die USA überall, auf jedem Müllplatz, und zu jeder unpassenden Gelegenheit ständig "Stars and Stripes" auffahren müssen. Dieses großkotzige Raushängen nationalistischer Eigenbrötelei (oder gar nationalistischen Überlegenheitsdenkens?) ist in der Tat sehr nationalistisch. Das mag gelegentlich, etwa zur Fußball-WM, mal ganz lustig sein. Aber ständig und überall? So als grundsätzliches Lebensgefühl? Mir drängt sich da immer Etwas auf, was mein Vater zu sagen pflegt: Die haben es wohl nötig. In der Tat: Es sieht ganz danach aus, als solle damit nicht vorhandenes Selbstwertgefühl durch lautstarkes Heraustrompeten der eigenen Überlegenheit getarnt werden.

Und wenn dann die CDU anfängt zu bellen wie ein getroffener Hund, dann kommen mir da noch ganz andere Gedanken.


0 Kommentare