Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.


Web Design

Tue, 28 Oct 2008 08:56:26 +0100

Standard oder nicht standard, das ist hier die Frage. In seinem Artikel spricht Yatil mir aus dem Herzen. Gut, ich gebe zu, ich kann gut reden, muss ich doch nicht mit Webdesign meine Brötchen verdienen. Trotzdem, vielleicht hätte der eine oder andere Auftrag bereits geklappt, wenn ich ein Webdesign schlicht mit irgendeinem wysiwig Tool hinschmieren würde. Mache ich aber nicht.

Neulich erst habe ich in einem Blog (ich glaube, es war bei Kulando) in einem Kommentar darauf hingewiesen, dass Webdesign medienunabhängig zu sein hat. Das Web ist schließlich medienunabhängig konzipiert. Der absolute und kompromisslose Fokus der "Webdesigner" auf den visuellen Aspekt ist hier kontraproduktiv. Und was kam prompt als Antwort (nicht von Kulando, von einem anderen Kommentierer)? Richtig: Medienunabhängig könne man nicht mehr Design nennen. Wie war das noch gleich mit der kompromisslosen Fokussierung des gesamten Denkens auf den visuellen Aspekt? Vielleicht sollte sich Derjenige mal den Begriff "Design" genauer anschauen. Da ist der visuelle Aspekt nur einer von mehreren. Nun ja, dafür habe ich mich dann "Klugscheisser" nennen lassen dürfen. Logisch, der Typ ist ja auch klüger als die Erfinder und Macher des Web. Beim W3C ist das Web als medienunabhängig konzipiert, was auch genau so genannt wird. Aber die Webdesigner wissen das eben besser.


0 Kommentare