Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.


Zukunft

Tue, 14 Oct 2008 11:39:09 +0200

Bei Spiegel Online gibt es mehrere mögliche Zukunftsscenarien zu lesen. Davon sind meiner Meinung nach die Modelle 5 und 6 am wahrscheinlichsten. Es könnte aber durchaus auch noch schlimmer kommen.

Es könnte auch so kommen: Die Wüsten breiten sich massiv aus. Die Regionen, in denen heute noch tropischer oder subtropischer Regenwald ist, werden in Zukunft Wüsten sein (der Amazonas Regenwald trocknet derzeit bereits aus). Als Folge davon sterben die meisten Tierarten dieser Welt aus, was zu einem extrem fragilen Rest-Ökosystem führt, bei dem durch kleinste Ursachen ganze Tier- oder Pflanzenarten vom Aussterben bedroht sind.

Als direkte Folge davon werden ungeheuere Flüchtlingsströme entstehen, zu den Polen hin. Diese Flüchtlingsströme werden die nördlichen und südlichen Staaten überlasten, was zu dem Versuch führen wird, die Grenzen zu schließen. Dies wird zu gewaltsamen Auseinandersetzungen führen.

Der Wegfall der Regenwälder wird zu einer bemerkbaren Verknappung des Sauerstoffs führen. Die Menschen werden damit leben können, aber die Luft wird "dünner". Sportliche Tätigkeiten oder Heizen werden nicht mehr möglich sein. Ausser für Reiche, die sich den benötigten Sauerstoff lokal erzeugen können.

Da sich die Menschen in den wenigen noch bewohnbaren Regionen konzentrieren werden, werden landwirtschaftliche Anbauflächen extrem knapp werden. Die Versorgung mit Lebensmiteln wird kritisch. Nur noch Wenige bekommen ausreichend zu essen. Das meiste Essen wird künstlich erzeugt. Natürliches Essen wird purer Luxus, den sich nur Wenige leisten können. Die wenigen verbliebenen natürlichen Resourcen werden von den Reichen und Mächtigen erbittert verteidigt, während der Rest der Menschheit ebenso erbittert darum kämpft, nur, um diese Resourcen dann durch Raubbau innerhalb kürzester zeit komplett zu vernichten.

Die Ozeane werden leergefischt sein. Das ökologische Gleichgewicht der Ozeane existiert nicht mehr. Algen werden die letzten Nahrungsmittel sein. Doch die Algen sind auch die letzten Sauerstoffproduzenten. Die Menschheit wird die Wahl haben, entweder zu verhungern oder zu ersticken.

Und ich befürchte, dieses Scenario ist nicht mehr gar so fern. Mit genügend Pech erlebe ich das noch.


0 Kommentare