Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.


  1. Above the fold
  1. Above the fold

    Mon, 14 Jan 2008 11:17:10 GMT

    Bei Vandelay Design gibt es einen nützlichen Artikel darüber, was auf einer Webseite above the fold stehen sollte. Auf Deutsch heißt dieser Begriff Oberhalb der Falz und kommt ursprünglich aus dem Zeitungsbereich. Oberhalb der Falz ist der Teit des Titelblatts einer Zeitung, der sofort sichtbar ist, ohne dass man die Zeitung anfasst. Also ohne dass man sie auffaltet. Eine Zeitung ist ja zunächst einmal in der Mitte quer gefaltet. Der Inhalt nun, der sich auf der oberen Hälfte des Titelblatts befindet, wird werbewirksam bereits wahrgenommen, noch bevor man die Zeitung überhaupt gekauft hat. Dieser Teil ist in den Kiosken bereits in der Auslage sichtbar, und dieser Teil entscheidet, ob man eine Zeitung kauft oder nicht. Dieser Platz ist also der teuerste und wertvollste einer Zeitung.

    Bei Webseiten ist das im Grunde ähnlich. Natürlich wird ein Bildschirm nicht zusammengefaltet. Aber der Inhalt einer Seite muss nicht notwendigerweise vollständig auf den Bildschirm passen. Horizontales Scrollen ist sehr nervig und sollte auf jeden Fall vermieden werden. Vertikales Scrollen ist durchaus üblich. Der Teil, der nun direkt nach dem Laden auf dem Bildschirm sichtbar ist, das ist above the fold. Und auch hier gilt, dass dieser Teil der wertvollste ist. Hier entscheidet sich, ob die Seite weiter besucht wird, ob weitere Seiten aufgerufen werden, ob die Seite Erfolg hat. Der Teil, der sich erst durch Scrollen erschliesst, ist deutlich weniger wertvoll.

    Im Gegensatz zu einem Printmedium kann man bei Webseiten die Grenze allerdings nicht genau bestimmen. Diese Grenze hängt von vielen Faktoren ab. Sie hängt zum Beispiel von der Größe under der Auflösung des Bildschirms beim Leser ab. Also Etwas, das der Author einer Webseite absolut nicht in der Hand hat. Und dieser Bereich hängt natürlich auch von der vom Leser eingestellten Schriftgröße ab. Dabei glauben heute viele Webdesigner, dass sie durch kleinere Schriften mehr auf diesen Bereich above the fold pressen können. Dabei übersehen sie unter Anderem, dass es auch große Bildschirme gibt. Oder sie packen so viel drauf, dass es auf kleineren Bildschirmen eben wieder nicht mehr draufpasst. Dabei ist längst bekannt, dass konzentrierte Textwüsten eher abschreckend wirken. In diesem Bereich sollten klar, einfach und übersichtlich schlicht folgende drei Fragen beantwortet werden:

    Wo bin ich hier?

    Worum geht es hier?

    Was kann ich hier tun?

    Dies, nicht mehr und nicht weniger, hübsch verpackt und einfach nutzbar, das macht eine gute Webseite aus.