Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.


  1. Verantwortung
  1. Verantwortung

    Mon, 04 Feb 2008 19:05:36 GMT

    Verantwortung - ein großes Wort. Doch was steckt dahinter? Um es mal etwas salopp zu formulieren: Verantwortung trägt der, der die Suppe auslöffelt, wenn es schief geht. Das trifft zum Beispiel auf Lokführer zu. Diese haben zwar "nur" die Verantwortung für ein paar hundert Menschenleben, aber wenn es schief geht, haften sie dafür mit ihrer Existenz. Ein Lökführer, der fahrlässig mit seiner Verantwortung umgeht, landet folgerichtig erst im Gefängnis und dann auf der Straße.
    Und wie sieht das mit den Managern der großen Konzerne aus? Sie tragen die volle Verantwortung. Jedenfalls, so lange es gut geht. Deshalb bekommen sie ja auch 50 Millionen Euro Jahresgehalt. Plus Gehalt für diverse Aufsichtsratposten. Plus Gewinn aus Vermögen. Und wenn es schief geht? Nun, dann wird's knifflig. Wenn man danach geht, wer die Suppe auslöffeln muss, dann sind das die Angestellten. Die sind verantwortlich dafür, dass es schief geht. So wie jetzt aktuell bei den Banken. Dort werden wegen der US Immobilienkrise Stellen abgebaut. Natürlich nicht der Posten des Vorstandsvorsitzenden. Denn der hat ja keine Verantwortung für die Folgen der Krise. Die tragen die Mitarbeiter, die entlassen werden. Aber das ist kein Problem. Sobald es der Weltwirtschaft wieder besser geht, und die Krise überwunden ist, werden die Vorstandsvorsitzenden die Verantwortung wieder übernehmen. Es ist doch immer wieder beruhigend, zu wissen, dass da ein paar fähige Leute nur darauf warten, die Verantwortung zu übernehmen und und Alle in Wohlstand und Glück zu führen. Hach ja, was für ein trostloser Ort wäre diese Welt doch ohne die Vorstandsvorsitzenden.