Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.


  1. Surfen gefährdet Ihre Sicherheit!
  1. Surfen gefährdet Ihre Sicherheit!

    Mon, 24 Mar 2008 09:05:42 GMT

    Surfen kann gefährlich sein. Harmlose und vertrauenswürdige Webseiten werden gehackt und mit Schadprogrammen verseucht. Daher meine Empfehlung an jeden Surfer: Javascript abschalten! Ausserdem ActiveX Komponenten abschalten. Nix zulassen, was irgendwie auf die Ausführung eines Programms hinausläuft, das aus dem Internet kommt. Und ein Hinweis an Webdesigner: Seiten, die zwingend solche aktiven Komponenten voraussetzen, taugen Nichts. Gerade besonders vertrauenswürdige Seiten sind, wenn sie zwingend aktive Komponenten voraussetzen, eine Einladung an Hacker. Wer also den Surfer dazu zwingt, sich solchen Gefahren auszusetzen, handelt fahrlässig.
    Auch sogenannte Plugins für Multimediainhalte können gefährlich sein. Und zwar i.d.R. dann, wenn die Webseite die Plugins automatisch installiert (sie hierzu auch ZDF: Gefährlich können auch die Zusatzprogramme werden, mit denen die beiden Surfprogramme multimediale Inhalte - Videos von YouTube oder Musikdateien von MySpace - abspielen. Die Zahl dieser Plug-Ins habe erheblich zugenommen, sagen die Verfasser des SANS-Berichts. Oft würden sie von der besuchten Webseite "nebenbei" installiert, sodass der Nutzer schnell den Überblick über die installierten Hilfsprogramme verliere.). Die Urheber dieser Gefahren sind natürlich nicht die Betreiber der entsprechenden Webseiten. Die Urheber sind Hacker, die vertrauenswürdige und harmlose Seiten für solche Zwecke missbrauchen und ihre eigenen "Plugin-Ladefunktionen" dort illegal einschleusen. Ein Surfer, der es sich zur Gewohnheit gemacht hat, solche anscheinend notwendigen Plugins automatisch vom Browser installieren zu lassen, muss sich nicht wundern, wenn eins der nächsten Plugins ein Schadprogramm ist. Wenn also Flash Videos, dann nur mit einem Plugin, das manuell von einer vertrauenswürdigen Site geladen und installiert wurde. Die automatische Installation von Plugins sollte jeder Nutzer dringendst sofort unterbinden! Webdesigner, die auf solche automatischen Installationen setzen, handeln grob fahrlässig, verlangen sie doch von den Surfern, sich unbedacht eines unkalkulierbaren Risikos auszusetzen.
    Seiten, bei denen ich ohne Javascript nicht weiter komme, vermeide ich oder verlasse ich schnell wieder. Das kann ich nur jedem empfehlen. So schön das, was mit Javascript erreicht werden kann, auch sein mag: Das Sicherheitsrisiko ist einfach zu groß.
    Rorkvell verzichtet aus gutem Grund weitgehend auf aktive Komponenten. Es gibt zwar ein Javascript, aber die Ausführung dessen ist optional und eigentlich auch nur für den IE sinnvoll. Damit werden die alternativen Stile ausgewählt. Firefox, Opera, Safari und andere vernünftige Browser können dsa von Haus aus (Firefox mit einer Extension), so dass das Javascript hier überflüssig oder kontraproduktiv ist.