Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.


  1. RSS wächst stärker als alles Andere
  1. RSS wächst stärker als alles Andere

    Wed, 21 May 2008 10:20:16 +0200

    Robert hat da eine Studie ausgegraben, wonach die Nutzung von RSS stärker steigt als alles Andere. Stärker als selbst die social networks.

    Die Richtigkeit dieser Studie ist anscheinend nicht prüfbar. Aber daran musste ich auch nicht denken, als ich das las. Für mich ist es immer wieder witzig, zu beobachten, was so unter "Blog" verstanden wird. Und zwar deswegen, weil ich aus einer völlig anderen Ecke zum Bloggen gekommen bin.

    Ich glaube, das war 2004, als ich begann, mich verstärkt für XML zu interessieren. Und da ich kein Theoretiker bin, habe ich nach einem einfachen XML-Format gesucht, anhand dessen ich relativ schnell ein halbwegs nützliches Projekt durchziehen könnte, um anhand dieses Projekts XML zu lernen. Ich wurde bei RSS fündig. Meine allerersten Blogbeiträge waren daher nicht nur schlicht ein Tagebuch über die Fortschritte in der Entwicklung meiner Site. Sie waren auch handgeschriebenes RSS. Blog und RSS waren also folgerichtig für mich damals das Gleiche. Auf den Gedanken, dass ein Blog auch etwas Anderes sein kann als eine RSS Datei, darauf bin ich erst sehr viel später gekommen.

    Im Rahmen meiner Beschäftigung mit XML (und RSS) bin ich dann irgendwann unvermeidbar auf XSL gestoßen. Damit war es möglich, meinen vorhandenen. manuell erstellten RSS Feed auch nach HTML und XHTML zu konvertieren. Durch das Schreiben der XSL Stylesheets habe ich XSL gelernt. Inzwischen habe ich auch meine gesamte sonstige Site auf XML und eine Bearbeitung durch zwei XSL Stylesheets umgestellt. XSL ist einfach genial.

    Aus dieser Historie ist für mich ein Blog noch immer in erster Linie ein RSS-Feed, und erst in zweiter Linie eine (X)HTML-Umsetzung davon. Logischerweise lese ich Blogs daher auch vor Allem im Feedreader. Und logischerweise erstelle ich auch heute noch meinen eigenen Feed als handgeschriebenes RSS. Daher ist es für mich immer wieder witzig, zu beobachten, wie verschieden die Menschen sind.