Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.


Schnell-SEO

Sun, 11 Apr 2010 12:22:35 +0200

Soso, ab jetzt spielt also die Ladezeit für die Suchmaschinen Rankings auch eine Rolle. Da wird sich der Eine oder Andere aber ärgern.

Nun ja, und wie sieht das hier in Rorkvell aus? Ich bin kein SEO-Warrior und habe ein eher mittelbares Interesse an solchen Rankings. Aber ich habe ein Interesse an einem möglichst einfachen und barrierearmen Zugang zu Rorkvell. Und da spielt die Ladezeit durchaus eine Rolle. Große Bilder stehen der Ladezeit im Wege. Andererseits machen Bilder einen guten Teil des visuellen Charmes einer Seite aus. Diesem offensichtlichen Widerspruch habe ich durch eine ausgefeilte Cache-Strategie entgegen gearbeitet. Für mein Empfinden ist das so weit ganz gut in Ordnung. Diese Seite lädt beim ersten Mal in einer halbwegs vernünftigen Zeit und bei allen folgenden Malen in Rekordzeit.

Was nun bei Google analysiert wird, kann ich natürlich so genau nicht sagen. Aber ein Hinweis dürfte die von Google zur Verfügung gestellte Firefox Extension liefern resp. die damit zusammenhängenden Web Performance Best Practices. Und da wird Cacheing immerhin erwähnt.

Was mir etwas Sorgen macht, ist, dass nun Webseiten von großen Firmen, die sich sogenannte Content Delivery Networks leisten können, bevorzugt werden. Andererseits, wie groß der Vorteil dadurch wirklich ist, sei mal dahin gestellt. Vermutlich nicht so fürchterlich hoch.

Eine Anwendung dieses Google Tools auf dieses Blog bringt akzeptable Ergebnisse. Im Wesentlichen werden zwei Punkte bemängelt. Zum Einen schlägt das Tool vor, die vielen externen Stylesheets zu einem zusammen zu fassen. Das geht hier nicht. Es handelt sich bei den Meisten dieser Stylesheets um sogenannte alternative Stylesheets. Es liegt im Sinn solcher Alternativen, in separaten Dateien zu liegen, um alternativ separat geladen werden zu können. Aber wie schon andere Tools kann auch dieses hier Nichts mit solchen alternativen Stylesheets anfangen. Der andere Punkt ist der Vorschlag, das Laden von verschiedenen Hosts zu optimieren. Nun, Rorkvell kommt fast ausschließlich von einem Host. Lediglich das Browser-Update Script stammt von einem anderen Host. Und das bleibt ebenfalls so. Alles in Allem kann ich mit dem Ergebnis zufrieden sein. Das wird nun nicht Rorkvell in den Rankings nach oben schießen lassen, aber es bestätigt im Großen und Ganzen meine Strategie.


0 Kommentare