Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.


Das moderne Internet

Tue, 27 Sep 2011 10:42:31 +0200

Vor einiger Zeit habe ich mal eine schöne Karikatur im Internet gefunden:

Das neue Internet

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Ich verstehe es zwar nicht so recht, denn ich habe es schon immer vorgezogen, meinen Kram selber zu machen, aber anscheinend ist Facebook heute ja das Internet schlechthin. Und mit den neuen Timelines werden selbst die intimsten und privatesten Tätigkeiten in Echtzeit auf Facebook sichtbar. Wenn ich mir also irgendwelche Schmuddelseiten im Internet ansehe (würde ich natürlich nie machen, nö, nie und nimmer, auf gar keinen Fall), dann könnte man das auf Facebook nachlesen, wenn ich denn dort einen Account hätte. Habe ich aber nicht. Also kann ich weiterhin behaupten, dass ich keine Schmuddelseiten ansehe. Auch, wenn ich das natürlich niemals mache, es geht Niemanden Irgendetwas an. Und schon gar nicht die weltweite Facebook Gemeinde.

Das Notizblog selber ist ja dezentralisiert. Kein Anhängsel von Facebook oder Twitter. Beruhigend zu wissen, dass es auch noch andere Einsiedler gibt. Denn ansonsten ergibt sich ein Problem:

Fehlt noch eine Antwort auf die Frage, ob ich denn mein Leben auch wieder aus Facebook herausbekomme und wenn ja, unter welcher Lizenz.

0 Kommentare