Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.


Dennis Ritchie gestorben

Thu, 13 Oct 2011 14:27:23 +0200

Dennies Ritchie ist tot. Da gerade der ebenfalls kürzlich verstorbene Steve Jobs zum Messias der IT stilisiert wird, geht diese Nachricht beinahe unter. Dabei hat Dennis Ritchie die IT mindestens so sehr geprägt wie Jobs, nur eben unauffälliger (oder hat weniger Geld daraus gemacht).

Ich erinnere mich noch an meine erste Arbeitsstelle. Damals sollte ich die Assembler Quelldateien resp. deren Kommentare und Ein-/Ausgaben ins Englische übersetzen, an einer VAX. Eines Tages kam der Operator mit mehr oder weniger ofenfrischen Bändern an, die einen C Compiler enthielten. Tags darauf hatte ich ein ebenfalls gerade erschienenes Buch dabei: "The C Programming Language". Geschrieben von Thompson, Kernighan und Ritchie. Anhand dieses Buches habe ich programmieren gelernt. Kernighan und Ritchie waren die Erfinder dieser Programmiersprache. Ausserdem waren sie die Erfinder von Unix. Und sie waren die Ersten, die ein Betriebssystem (Unix) in einer Hochsprache (C) programmierten. Jede dieser Neuerungen hat die Computerwelt revolutioniert. Was wir Dennis Ritchie verdanken, kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Klar, ihre Erfindungen sind für den Massenmarkt nicht so sexy wie ein iPhone. Aber ohne C wäre ein iPhone gar nicht möglich. Jobs mag einer der ganz großen sein, aber er steht auf den Schultern von Giganten.


0 Kommentare