Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.


Endliche Geschichte

Sat, 08 Oct 2011 18:33:22 +0200

SCO gegen Linux – endlich doch eine endliche Geschichte. SCO hat sich lange darin versucht, statt durch Innovation und Wertschöpfung, durch Patentklagen Geld einzutreiben. Das ist immer mehr schief gegangen. Nun ist eine Berufung am Gericht in Denver abgewiesen worden. Damit ist SCO, eine Firma, die schon seit längerem unter Gläubigerschutz agiert (also auf gut Deutsch pleite ist), endgültig weg vom Fenster. Novell, der Gegner von SCO, wird damit zu einem weiteren Gläubiger dieser Pleitefirma. Da SCO nicht zahlen kann, kann die gesamte Tätigkeit der letzen Jahre wohl unter "möglichest viel Schaden anrichten" verbucht werden.

Ich kann nicht behaupten, dass ich einer solchen Firma hinterhertrauere. Früher hatte diese Firma mal einen respektablen Namen im Unixbereich. In der Erinnerung bleiben wird diese Firma aber nur als der Versuch einiger Rechtsverdreher, von der Arbeit Anderer zu profitieren. In der Natur würde man Sowas einen Parasiten nennen.

Ex und hopp. Ob Andere daraus lernen? Ich habe da so gewisse Zweifel.


0 Kommentare