Das ganz normale Chaos, täglich frisch auf den Tisch. Direkt aus der hintersten Provinz in die Metropolen von Groß-Blogistan.


Lizenz zum Schreiben

Tue, 31 May 2011 11:21:25 +0200

Im Zeitalter der Abmahnungen, wo jeder verquere Furz als geistiges Eigentum gilt, ist die Idee einer Lizenz, die eine faire Nutzung geistiger Ergüsse erlaubt, dringend erforderlich. Zum Glück gibt es das mit Creative Commons.

Netzpolitik verweist hier auf einen Artikel der Uni Hamburg zu dem Thema. Es lohnt sich, über eine Lizenzierung der eigenen Ergüsse nachzudenken und diese Lizenz dann auch den Webdokumenten (Webseiten) hinzuzufügen.

Rorkvell hat seit langen eine solche Lizenz. Diese besagt, kurz und allgemeinverständlich formuliert: Es ist praktisch Alles erlaubt, sofern ich als Autor angegeben werde (für meine Texte). Also ganz im Sinn einer fairen Nutzung. Mich stört es dabei auch nicht, wenn solch eine Nutzung kommerziell ist. Einfach eine Quellenangabe zu der Nutzung dazu, und gut ist. Außer der Quellenangabe kostet das auch Nix. Freie Informationen für freie Bürger.


0 Kommentare