Christlich

Die TAZ mosert über AfD und CDU. Kann ich ja grundsätzlich durchaus mit. Nur Titel und Tenor gefallen mir nicht: Christlich, extrem, antieuropäisch: Rechte Graswurzeln.

Das ist sowohl eine missbräuchliche Verwendung des Begriffs Christlich, als auch eine unlautere Herstellung einer Verbindung zwischen Christen und Extremen und Nationalisten. Christlich hat per Definition Etwas mit Christus zu tun. Alles, was nicht mit Christus zu tun hat, ist nicht christlich. So einfach ist das. Man kann das, was die AfD und Ähnliche vertreten, eventuell mit Begriffen wie Humanismus bezeichnen. Vermutlich stehen aber eher andere Interessen dahinter. Wie auch immer, christlich ist es nicht, denn es hat mit Christus nicht das Geringste zu tun.

Auch Kirche hat nicht unbedingt Etwas mit Christus zu tun. Oft genug werden in Kirchen eher sogenannte moralische Werte gepredigt anstatt Christus. Ich habe Nichts gegen moralische Werte, aber wenn diese im Zentrum stehen, dann ist das nicht christlich. Dann ist das vielleicht moralisch. Ob gerechtfertigt oder nicht, ob gut oder schlecht, lasse ich mal dahingestellt. Aber christlich bedeutet, dass Christus im Mittelpunkt steht. Und nicht eine von wem sonst auch immer vorgegebene Moral.

Ansonsten teile ich die Besorgnis der TAZ, dass hier eine neue extreme Rechte entsteht, und ich lehne deren unchristliche Moralvorstellungen ab. Aber die Behauptung, diese höchst unchristliche Moral wäre christlich muss ich genauso ablehnen. Diese neue Rechte schmückt sich gerne unberechtigterweise mit dem Etikett christlich, um ihre höchst unchristlichen Ziele leichter zu erreichen. Und die TAZ leistet dem auch noch Vorschub.

Siegfried Gipp


Kommentar

Zum Kommentieren sind zwei einfache Regeln zu befolgen:

  1. Keine persönlichen Beleidigungen
  2. Behauptungen über Personen sind zu belegen