Der Deutsche Gott

Bei http://www.heise.de/tp/artikel/41/41565/1.html steht derzeit ein lesenswerter Artikel zur gegenwärtigen Kriegstreiberei. Ich kann nur sehr empfehlen, diesen Artikel sehr genau zu lesen. Im Großen und Ganzen trifft er den Nagel auf den Kopf.

Lediglich in einem Punkt muss ich widersprechen.

Menschen wollen - gottlob - miteinander wirklich nur glücklich sein.

Genau das bezweifle ich. Es ist zwar richtig, dass die großen Kriegstreiber auf der Seite der Wirtschaftsinteressen zu suchen sind. Aber die sogenannten "kleinen Leute" sind nicht nur Verführte. Sie sind auch Täter. Die ukrainischen Bewohner der Krim wurden nicht durch Putin vertrieben, sondern durch die russischen Bewohner der Krim. Die eine Sorte kleiner Leute wurde durch die andere Sorte genauso kleiner Leute vertrieben. Nicht nur die Großkopfeten sind Täter, wir sind es Alle.

Und selbst, wenn es nur um das verführt werden geht - Auch dazu braucht es zwei: Einen Verführer und einen, der sich verführen lässt. Wer sich verführen lässt, lädt genauso Schuld auf sich wie der, der verführt. Und die Ausrede, man habe das Alles nicht wissen können, ist schon seit Langem widerlegt. Genauso wie die Nazi-Generation es sehr wohl hätte wissen können, was in den KZs gemacht wurde, genauso können und müssen wir heute auch sehr wohl wissen, was da gerade gemacht wird. Wir lassen uns in einen neuen Krieg treiben und glauben Alle, dass dieser Krieg ganz und gar gerecht sei. Aber es gibt keine gerechten Kriege. Krieg und Gerechtigkeit, das sind zwei verschiedene Welten, die Nichts, aber auch gar Nichts miteinander zu tun haben.

Der Ruf nach Frieden und Vernunft ist aus der Mode gekommen.

Siegfried Gipp


Kommentar

Zum Kommentieren sind zwei einfache Regeln zu befolgen:

  1. Keine persönlichen Beleidigungen
  2. Behauptungen über Personen sind zu belegen