Die Armee der Finsternis

Endlich haben sich führende islamische Geistliche dazu durchgerungen, die Armee der Finsternis, die sich selbst "Islamischer Staat" nennt, zu verurteilen. Es wurden sogenannte Fatwas erlassen. Auch aus Indien, Ägypten und Jordanien gibt es ähnliche Fatwas. Was mich etwas erstaunt, ist, dass es eine ähnliche Fatwa auch aus dem Umkreis von Al Qaida geben soll. Dabei steht diese Organisation doch dem IS deutlich näher als dem sonstigen Islam.

Ich habe zwar gewisse leichte Vorbehalte gegen die Behauptung, der Islam stehe (laut Koran) für Freundlichkeit, Fairness, Glaubensfreiheit und Koexistenz. Aber es ist gut und richtig, wenn der heutige moderne Islam sich dazu bekennt. Ein solcher Islam ist in einer säkularen und demokratischen Gesellschaft wie unserer genauso willkommen wie jede andere Religion, die unser Grundgesetz respektiert. Ein "Islam" wie der des IS muss mit allen Mitteln bekämpft werden.

Allerdings sollte ich wohl noch ergänzen, dass auch selbsternannte "Christen", die mit Christus Nichts zu tun haben und nur Fremdenhass und Moral predigen, ebenfalls bekämpft werden müssen. So lange diese Pseudo-Evangelikalen selber keine Gewalt anwenden, sollten sie auch mit politischen Mitteln bekämpft werden.

Ich bin selbst evangelikaler Christ. Ich bin Christ, weil ich zu Christus gehöre, und ich bin evangelikal, weil ich das Evangelium, d.h. die gute Nachricht, dass Christus uns erlöst, gerne weiter gebe. Das, und nur das macht einen evangelikalen Christen aus, nichts Anderes. Wer Anderes predigt, ist kein Christ.

Siegfried Gipp


Kommentar

Zum Kommentieren sind zwei einfache Regeln zu befolgen:

  1. Keine persönlichen Beleidigungen
  2. Behauptungen über Personen sind zu belegen