Edathy

Kaum bin ich mal 2 Wochen weg, schon passiert so viel Murks in der Welt - Obwohl, das passiert auch, wenn ich mal nicht weg bin.

Dass Edathy sich gerne Bilder von nackten oder leicht bekleideten Jungs ansieht, nun ja, das kann man merkwürdig, peinlich oder sonstwie finden. Illegal ist das wohl nicht. Aber dass ein Mann wegen ganz privater und legaler Sexphantasieen fertig gemacht wird, das dürfte sehr wohl eine Straftat sein. Ich blicke da nicht ganz durch, wer da wie was falsch gemacht hat. Aber den größten Bock hat wohl der Staatsanwalt geschossen.

Jeder hat so seine privaten Phantasien. Habe ich auch. So lange das Phantasieen bleiben hat Niemand was dran zu meckern. Und wenn man sich entsprechende Bilder anschaut, hat auch Niemand was dran zu meckern, so lange diese Bilder legal sind. Und so weit ich weiss, sind diese Bilder nicht viel anders als die Bilder, die meine Eltern von mir gemacht haben, als ich noch ein kleiner Junge war. Diese bigotten Moralapostel sollten besser nicht mit Steinen werfen, da sie doch selbst im Glashaus sitzen.

Ich weiss nicht, was für ein Politiker Edathy ist, aber wegen dieser Bilder sollte er nicht aus dem Amt gefeuert werden.

Siegfried Gipp


  1. Die TAZ argumentiert inzwischen ähnlich. Gut, Anno Tobak, als meine Eltern solche Bilder von mir und meinen Geschwistern gemacht haben, gab es noch kein Facebook. Damals gab es noch nicht mal Internet. Also wurden die Bilder nur insoweit "veröffentlicht", als dass diese Bilder im Freundeskreis herumgezeigt wurden.

    Ich weiss noch, dass wir damals z.B. in den Alpen beim Wandern eine Pause an einem Gebirgsbach gemacht haben. Wir Kinder haben darin (nackt) gebadet. Meine Eltern haben davon Bilder gemacht. Ich habe nicht das geringste Verständnis dafür, wieso so Etwas "Porno" sein soll. Wir Kinder hatten einen Riesenspaß, und unsere Eltern haben meist zugeschaut oder Bilder gemacht, und mein Vater hat einmal meinen Bruder aus dem Bach gefischt, als dieser ausgerutscht und reingefallen war. Alles Dinge, die für Eltern absolut normal und richtig sind. Hätten meine Frau und ich Kinder, würden wir das sehr ähnlich handhaben.

  2. Gestern Abend ist noch ein Artikel in Telepolis erschienen, der etwa in die gleiche Kerbe haut. Besonders gut finde ich folgenden Absatz:

    Das Strafrecht hat damit eigentlich keinerlei Probleme – sobald es sich um Kinderpornographie handelt, wird es illegal - wenn nicht, dann nicht. Die "rechtliche Grauzone" existiert in diesem Fall nicht, sondern wird lediglich herbeikonstruiert aus dem Gedanken heraus, dass es Material gibt, von dem sich die Strafverfolger und andere wünschen, es wäre illegal, wobei dieses aber legal ist.
Kommentar

Zum Kommentieren sind zwei einfache Regeln zu befolgen:

  1. Keine persönlichen Beleidigungen
  2. Behauptungen über Personen sind zu belegen