Emanzipation

Manchmal gibt es zu diesem Thema wunderschöne Artikel. Jetzt zum Beispiel in der TAZ. Oh ja, dieses Thema kenne ich auch. Und aus mehr als einer Perspektive.

Ich sehe es z.B. gerne, wenn meine Frau Röcke trägt. Insgesamt 2 Mal habe ich ihr einen gekauft. Das eine Mal über einen Versandhandel, das war Problemlos. Das andere Mal in einer Boutique, das hat mich ganz schön Überwindung gekostet. Die Verkäuferin meinte, ich soltle doch auch Unterwäsche kaufen. Ich kann mir denken, was in ihrem Kopf vor sich ging. Wenn menie Frau für mich Klamotten kauft, hat sie dieses Problem nicht.

Neulich hatte ich entschieden, dass ich eine neue Hose brauche. Kommt nicht all zu oft vor, da ich meistens vorher von meiner Frau mit neuen Hosen zugeschmissen werde. Diesmal lag ein akuter und konkreter Bedarf nach einer neuen Hose vor. Meine Frau rang mir eine zweite ab. Na gut.

Wir sind dann in das Geschäft. Ich spreche den Verkäufer an, sage ihm konkret, was ich brauche, mit welchen Eigenschaften und für welchen Zweck. Er nickt kurz, zieht eine Hose aus dem Regal. Ich halte sie mir vor: Nein. Nächste Hose. Ich halte sie mir vor: Perfekt. So muss Einkaufen sein. Aber auf Befehl meiner Frau probiere ich sie noch an. Passt perfekt und erfüllt ihren Zweck perfekt. Jetzt die Kompromisshose. Der erste Griff des Verkäufers ist akzeptabel. Nicht ganz so gut wie die Erste, aber immer noch gut genug. Auf Befehl auch wieder anprobiert - passt.

Und dann muss es noch eine Dritte sein. Ich hasse das. Es hilft Nix, jetzt habe ich noch eine Dritte.

Immerhin, dadurch, dass ich dem Verkäufer von Anfang an klar gemacht habe, was ich will, hat er zumindest Anfangs mich respektiert. Gegen Ende - nun ja.

Frauen sind i.d.R. sehr viel dominanter als Männer.

Siegfried Gipp


Kommentar

Zum Kommentieren sind zwei einfache Regeln zu befolgen:

  1. Keine persönlichen Beleidigungen
  2. Behauptungen über Personen sind zu belegen