Feminisx

Hach ja, Feminismus kann ja so lustig sein. Telepolis hat da einen schönen Artikel über das neue Buch zu feministischer Sprache. Alelrdings weiss ich nicht so recht, ob ich lachen oder heulen soll ob der Vergewaltigung der Sprache.

Weiteres Beispiel: "Dix Studierx hat in xs Vortrag darauf aufmerksam gemacht", dazu die Sternvariante *, um eine Vielfalt von Positionierungen zu symbolisieren, und die a-Form, um männlich geprägte Assoziationen zu brechen und die Idee einer "herausfordernden stärkeren Frauisierung" aufzugreifen: "Unsa Lautsprecha ist permanent auf Demos unterwegs." etc.

Da fallen mir erst mal die (neutral) Augen aus dem (maskulin) Kopf.

Es ist vollkommen in Ordnung, wenn sich Personen als Frauen oder Männer begreifen.

Waaaaa! die Person! Person ist feminin. Ich fühle mich gendermäßig diskriminiert.

Es ist vollkommen in Ordnung, wenn sich X als Frauen oder Männer begreifen.

Das geht auch nicht. X ist das weibliche Chromosom. Da könnte ich ja auch gleich schreiben:

Es ist vollkommen in Ordnung, wenn sich Y als Frauen oder Männer begreifen.

Neee neee, das kriegen wir nur mit dem berüchtigten Binnen-I wieder hin:

Es ist vollkommen in Ordnung, wenn sich Frauen und FrauInnen und Männer und MännInnen als Frauen oder FrauInnen oder Männer oder MännInnen begreifen.

Jetzt muss nur noch der Begriff "Ordnung" irgendwie glattgebügelt werden, denn die Ordnung ist weiblich, und dann stimmt's. Und mich gruselt's. Heute Abend brauche ich ein extra Bier. Das ist neutral.

Siegfried Gipp


  1. Ach, ja der leidige übertriebene Feminismus seufz Guck Dir doch zur Aufheiterung mal die Comicsequenz von Flix an, dann kannste wieder schmunzeln ... (http://www.youtube.com/watch?v=_P-pmo4bpRI>) LG Charis

Kommentar

Zum Kommentieren sind zwei einfache Regeln zu befolgen:

  1. Keine persönlichen Beleidigungen
  2. Behauptungen über Personen sind zu belegen