Gauchogate

Zur Zeit kocht das ja reichlich hoch. Ich hab mir eine Weile überlegt, ob ich hier was zu schreiben soll. Insbesondere habe ich meine wesentlichen Gedanken dazu schon bei Stefan Niggemeier in den Kommentaren ausgebreitet. Andererseits, eine Zusammenfassung kann nicht schaden.

Nachdem Deutschland Weltmeister war, passierte etwas sehr erstaunliches: Deutschland genoss plötzlich international Respekt. Und das nicht oder nur am Rande, weil Deutschland Weltmeister wurde, sondern eigentlich hauptsächlich, weil Deutschland auf eine sehr faire und sportliche Art Weltmeister wurde. Normalerweise interessiere ich mich nicht so für Fußball. Aber dieser Wandel in dem, wie Deutschland wahrgenommen wurde, der war beeindruckend. Mit einem Mal stand nicht mehr der Sieg im Vordergrund, sondern Fairness und Sportlichkeit. Die Deutschen standen mit einem Mal als die "Guten" da. Inwieweit zu Recht, lasse ich mal dahingestellt.

Hier hätte Etwas daraus wachsen können. Zum Beispiel eine Haltung, bei der es nicht mehr um Sieg um jeden Preis geht. Der Druck zum Doping hätte nachlassen können. Und generell hätte das Gegeneinander in ein Miteinander verändert werden können. Vielleicht hätte das sogar vom Sport bis in die Politik Auswirkungen haben können.

Und dann passiert so ein kindischer und überflüssiger Fehler, und der ganze schöne Aufbruch in eine bessere Zeit geht den Bach runter. Klar war das nicht mehr als ein kindischer Leichtsinnsfehler. Schade ist, dass man damit so viel kaputt gemacht hat.

Siegfried Gipp


Kommentar

Zum Kommentieren sind zwei einfache Regeln zu befolgen:

  1. Keine persönlichen Beleidigungen
  2. Behauptungen über Personen sind zu belegen