Kaputt

Diese Welt ist kaputt. Wir haben sie kaputt gemacht. Nach einem Bericht der Weltbank ist eine Erwärmung um 1.5° nicht mehr zu verhindern. Nun scheinen 1.5° nicht gerade viel zu sein, doch die Konsequenzen sind schlimm und teuer. Extreme Hitzewellen, Dürren, ein Einbruch der Lebensmittelproduktuktion um etwa 30%, Trinkwassermangel.

Ich gehe mal davon aus, dass dieser Klimawandel das Artensterben noch mal beschleunigt. Das wiederum dürfte die Landwirtschaft noch mehr belasten. Wir steuern also schnurstracks auf eine Katastrophe zu.

Theoretisch ist eine Begrenzung auf +1.5° bis 2100 machbar. Aber theoretisch war es auch machbar, die Klimaerwärmung gänzlich zu vermeiden. Was theoretisch machbar ist, wird erfahrungsgemäß noch lange nicht gemacht, wenn es nicht direkt und kurzfristig Gewinn bringt. Und hier geht es nicht um kurzfristigen Gewinn. Es geht erst einmal um die Vermeidung von immensen Schäden, auch finanziellen. Aber es wird wohl wieder so sein wie immer: Gewinne werden privatisiert, Verluste werden sozialisiert. Also anders gesagt: So lange die Superreichen durch Klimaschädigung weiter Gewinne machen können, wird so weiter gemacht wie bisher. Und wenn dann die Schäden da sind, werden wir Alle sie tragen müssen. Die Rechnung kommt noch, und der Preis, den wir zu zahlen haben, wird extrem hoch sein.

Siegfried Gipp


Kommentar

Zum Kommentieren sind zwei einfache Regeln zu befolgen:

  1. Keine persönlichen Beleidigungen
  2. Behauptungen über Personen sind zu belegen