Schumi und die Medien

Corinna Schumacher hat darum gebeten, von den Medien in Ruhe gelassen zu werden. Ein verständlicher Wunsch. Zwei lesenswerte Artikel dazu habe ich gefunden.

Stefan Niggemeier schimpft über die Journalisten, die offenbar den Spiegeltest nicht bestehen. Aus der Bitte, von den Medien in Ruhe gelassen zu werden, machen die Medien gleich wieder einen Artikel mit Fotostrecke und Allem drum und dran.

Der Postillon greift die Sache von einem anderen Blickwinkel auf. Schumi mag ein Medienstar sein, aber er ist vor Allem auch ein Mensch. Unfälle passieren nun mal. Ein Unfall eines Durchschnittsmenschen lässt uns anscheinend völlig kalt, während aus einem Unfall eines Promis ein Riesen-Theater gemacht wird. So, als ob wir das gesamte Mitleid, zu dem wir fähig sind, auf ein paar wenige Promis projizieren, um dafür Mitmenschen, die unsere Hilfe und unseren Zuspruch tatsächlich brauchen, kalt ignorieren zu können.

Ich wünsche Schumi alles Gute und eine baldige und möglichst vollständige Genesung. Aber der Rummel, der um seinen Unfall gemacht wird, ist zum Kotzen.

Siegfried Gipp


Kommentar

Zum Kommentieren sind zwei einfache Regeln zu befolgen:

  1. Keine persönlichen Beleidigungen
  2. Behauptungen über Personen sind zu belegen