Vernichtung von Lebensmitteln

Anlässlich der Sanktionen der EU gegen Russland wird zur Zeit die Vernichtung von Lebensmitteln gefordert. Der Gedanke ist zunächst mal naheliegend. Durch die Sanktionen dürfen die produzierten Lebensmittel nicht, wie geplant, nach Russland verkauft werden. Man hat also den Produzenten den Markt weggenommen. So weit, so schlecht.

Wie Telepolis schreibt:

Doch Spanien fordert zudem auch die massive Vernichtung von Lebensmitteln, damit die nicht den Markt überschwemmen und die Preise purzeln lassen.

Also, noch mal zum Mitschreiben: Spanien fordert die Vernichtung von Lebensmitteln, weil sonst die Profite nicht mehr den Erwartungen entsprechen? Derweil verhungern und verdursten zur Zeit die jesidischen Flüchtlinge in den Bergen. Und die Flüchtlinge aus Afrika, die auf Lampedusa landen, können kaum ernährt werden. Aber Profit in ausreichender Höhe ist natürlich wichtiger als Hilfe in der Not.

Siegfried Gipp


  1. Dabei könnte man dem Hunger durchaus beikommen.

Kommentar

Zum Kommentieren sind zwei einfache Regeln zu befolgen:

  1. Keine persönlichen Beleidigungen
  2. Behauptungen über Personen sind zu belegen